Nahtzugaben bügeln

Moderator: Sternenquilter

Nahtzugaben bügeln

Beitragvon Sternenquilter » Di 15. Okt 2019, 09:50

Zu einer Seite bügeln, oder auseinander bügeln? Beides hat Vor- und Nachteile!

Zu einer Seite bügeln hat den Vorteil, daß ein ungenadeltes Vlies (oder auch Woll- bzw. Polyestervlies) nicht so einfach durch den Stoff wandern kann. Auch kann man durch geschicktes Bügeln nicht so ganz 100%ig passende Teile "passend" bügeln, d.h. es fällt nach dem Bügeln nicht mehr auf, daß da 1 mm nicht da war, wo er eigentlich hin gehört. Nachteil: die NZG tragen bei einem achtzackigen Stern auch ganz schön auf. Und diese dicken Stellen scheuern gerne mal durch. Abhilfe:

Bild

hier wird von der VORletzten Naht, also z.B. beim achtzackigen Stern, wenn er fertig genäht ist, die Naht der VIERTEL in der NZG aufgetrennt und dann die NZG auseinandergebügelt.

Auseinander bügeln hat den Vorteil, daß die NZG flacher liegen, ABER den Nachteil, daß Polyester- und Wollvliese da auch ganz gut durchwandern können, denn zwischen den Stichen ist ja quasi ein Loch. Das sieht man ganz gut, wenn man die beiden Stoffe mal gegen das Licht hält. Natürlich könnte man das mit einer kleinen Stichlänge verbessern, ABER zu kleine Stiche schwächen wiederum den Stoff.
Liebe Grüße,
Susanne (Listmom)
:frog:
Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
Sternenquilter
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 7329
Registriert: Do 26. Dez 2013, 09:29
Wohnort: Gäufelden
Realer Name: Susanne Froeschle
Mein "Fuhrpark": Singer 28 1900
W&G 1924
Pfaff 11 1926
Singer 221 1934
Singer 222 1959
Pfaff 138 1954
Pfaff 230 1954
Bernina 900 1971&1977
Elna TSP, Lotus ZZ 1972
Bernina 150QE 1999
Brother 1500 PQ 2006
Bernina Q20 2020
Babylock Acclaim & Euphoria 2021


Ähnliche Beiträge


Zurück zu TIPP DES TAGES (öffentlich)

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron