Perfekt quadratische Quilts

Moderator: Sternenquilter

Perfekt quadratische Quilts

Beitragvon Sternenquilter » Fr 13. Dez 2019, 15:35

Das Zurechtschneiden eines Quiltblocks auf das UNfertige Maß mit NZG, geraden Kanten und 90°-Winkel ist der letzte Schritt zum fertigen Block. Sehr wenig QuilterInnen nähen einen perfekten Block, und manche Muster sind so entworfen, daß man sie zurechtschneiden muss.

MUSS man den Block zurechtschneiden? Eigentlich sollte ein Block schon durch das Schneiden mit Lineal und Messer perfekt sein, ABER durch das Nähen verzieht sich doch einiges - die NZG ist nicht mehr 100% 1/4 inch, oder die Spitzen stimmen nicht ganz. Wir sind eben nicht perfekt ;-) also muss man schauen, ob man durch Zurechtschneiden den Block verbessern kann.

Ist der Block zu klein? Wenn das immer wieder passiert, dann ist die NZG einfach einen Hauch zu breit und nicht perfekte 1/4". Das verwendete Nähgarn spielt eine nicht unerhebliche Rolle. Einer meiner Schüler wollte UNBEDINGT King Tut zum patchen verwenden - seine Blöcke waren immer und ausnahmslos zu klein. Bis ich ihn überredet hatte, statt 40/3-fach lieber ein 50/3-fach oder 60/3-fach zu verwenden, plötzlich hat alles perfekt gepasst. Das Garn trägt auf, die NZG wird quasi zu hoch, das Teil wird zu klein!

Sind die Spitzen von Dreiecken, Rauten usw. genau 1/4 inch von der Blockkante entfernt? Wenn man diesen 1/4 inch durch Zurechtschneiden noch verkleinert, verschwinden diese Spitzen, wenn man den Block zum Quilt zusammenfügt.

Wenn der Block zu klein ist, oder wenn man weniger als 1/4 inch NZG hat, sollte man sich überlegen, was man macht.

Abhängig vom Muster könnte man z.B. einen Block, der 12.5 inch groß sein sollte, aber nur 12.25 inch groß ist, alle Blöcke auf 12.25 inch zurechtschneiden. So lange alle Blöcke im Quilt gleich groß sind, fällt das nicht auf! Hat dieser Block aber außen Spitzen von Dreiecken oder Rauten, sollte man das nicht tun, sondern versuchen, die Blöcke so zusammen zu nähen wie sie sind, und künftig die Nähtechnik der Blöcke zu verbessern.

Wie schneidet man Blöcke zurecht?

Am einfachsten geht das mit Hilfe eines Lineals, das genauso groß ist wie das UNfertige Maß des Quiltblocks. Auflegen, die Mitte genau justieren, schauen, daß alle Linien mit den Nähten übereinstimmen, drum herum schneiden.

Wenn das Lineal zu groß ist, am besten mit Klebeband das gewünschte Maß markieren, auch die "neue Mitte" des Lineals. Justieren, zwei Seiten beschneiden, das Lineal um 180° drehen, die beiden anderen Seiten beschneiden.

Wenn das Lineal zu klein ist, z.B. nur 1/4 des Blocks in Angriff nehmen. Dazu zuerst die Mitte des Blocks finden, dann den Block gedanklich in zwei Hälften teilen, und dieses Maß mit dem Lineal anlegen. Dann ein Viertel zurechtschneiden, aber nur bis je zur Blockhälfte. Bei den anderen drei Vierteln genauso verfahren.

Ohne quadratisches Lineal zurechtschneiden geht auch! Dazu braucht's ein wenig mehr Hirnschmalz, aber es geht. Nun kommen die Linien der Matte ins Spiel: den Block so auf die Matte legen, daß sich die Mitte des Blocks auf einem Kreuzpunkt von zwei Linien befindet. Man kann dazu eine Stecknadel durch den Block stehen und unten "zielen". Dann den Block gerade ausrichten und mit Hilfe eines z.B. langen aber schmalen Rechtecklineals drum herum schneiden.
Liebe Grüße,
Susanne (Listmom)
:frog:
Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
Sternenquilter
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5778
Registriert: Do 26. Dez 2013, 10:29
Wohnort: Gäufelden
Mein "Fuhrpark": .
Singer 28 (1900)
W&G (1924)
Pfaff 11 (1926)
2x Singer 221 (1933+1954)
1x Singer 222 (1959)
Pfaff 138 (1954)
Pfaff 230 (1954)
Singer 301 (1955)
2x Bernina 900 (1971+1977)
Bernina 150QE (1999)
Brother 1500 PQ (2006)
Elna TSP
Gritzner 788 und 4850

Zurück zu TIPP DES TAGES (öffentlich)

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron