Probleme mit der Nähmaschine selber lösen #6

Moderator: Sternenquilter

Probleme mit der Nähmaschine selber lösen #6

Beitragvon Sternenquilter » Di 11. Mai 2021, 09:42

Die Maschine lässt Stiche aus. Auch dafür gibt es einige Gründe:

1. Die Nadel ist stumpf, verbogen, oder falsch eingebaut. Nadel wechseln, immer darauf achten, daß sie ganz eingeschoben ist. Bei sehr viel dickeren Nadeln muss evtl. auch die Nadelschraube lockerer gemacht werden, weil sonst der Schaft nicht ganz eingeschoben werden kann!

2. Ältere Nähmaschine: der Füßchendruck ist zu gering. Bei den meisten alten Maschinen gibt es einen Drehknopf zum regulieren des Fußdrucks. Je dicker der Stoff, desto stärker muss der Druck sein.

3. Nadel ist zu dünn für das Garn bzw. das Garn zu dick für die Nadel. Passende Größe auswählen! Ist das Garn zu dick/Nadel zu dünn, passiert folgendes: das Garn muss über das Öhr durch mehrere Lagen Stoff. Hat das Garn nicht genug Platz im Öhr, wird unten am Greifer keine genügend große Schlaufe gebildet und der Greifer greift darunter vorbei.

4. Maschine verschmutzt/verstaubt. Es ist wirklich wichtig, spätestens nach jedem Projekt einen kleinen Kundendienst zu machen, sprich, entstauben mit Pinsel oder Staubsager, evtl. ölen, Nadel wechseln.

5. Die Feineinstellung der Maschine könnte verstellt sein - das ist die schlimmste Möglichkeit, denn dann muss sie zum Mechaniker.
Liebe Grüße,
Susanne (Listmom)
:frog:
Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
Sternenquilter
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 6304
Registriert: Do 26. Dez 2013, 10:29
Wohnort: Gäufelden
Realer Name: Susanne Froeschle
Mein "Fuhrpark": .
Singer 28 (1900)
W&G (1924)
Pfaff 11 (1926)
2x Singer 221 (1933+1954)
1x Singer 222 (1959)
Pfaff 138 (1954)
Pfaff 230 (1954)
Singer 301 (1955)
2x Bernina 900 (1971+1977)
Bernina 150QE (1999)
Bernina Q20 (2020)
Brother 1500 PQ (2006)
Elna TSP & Lotus ZZ (ca 70er Jahre)
Gritzner 788 und 4850


Ähnliche Beiträge


Zurück zu TIPP DES TAGES (öffentlich)

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron