Rollschneider

Moderator: Sternenquilter

Rollschneider

Beitragvon Sternenquilter » Mo 3. Aug 2020, 08:40

Den Rollschneider bei Zuschneiden richtig halten:
Oft gibt es eine spezielle Stelle, wo der Zeigefinger aufliegen soll. Wenn man den Rollschneider mit der ganzen Hand umfasst, geht das schnell aufs Handgelenk. Die Klinge sollte im 90°-Winkel senkrecht zum Lineal stehen, beim Schneiden darauf achten, daß man eher in Richtung des Lineals schneidet. Am besten etwas Rutschverhinderndes unter das Lineal kleben/haften, damit es nicht wegrutscht (Silikonpunkte, Schmirgelpapierpunkte o.ä., ich verwende gerne LEUKOFIX, das ist ein durchsichtiges, aber raupeliges Pflaster, da rutscht NIX mehr weg). Die ganze Hand aufs Lineal legen, und viel Gewicht drauf geben. Bei langen Linealen mit 60 cm wandert meine Linealhand: ich setze die Hand am Linealanfang auf, schneide, so weit meine Hand aufliegt, dann laufe ich mit den Fingern eine Handlänge weiter, gebe Druck, schneide wieder so weit die Hand aufliegt usw., bis ich fertig bin.

Der Rollschneider freut sich auch über eine Wellness-Kur: beim Klingenwechselt sämtlichen Staub und Fusseln entfernen!

Die Klingen leben länger, wenn man nicht an der Ecke des Lineals anfängt zu schneiden, sondern ein paar CM weiter am Lineal. Man kommt doch unabsichtlich und bald unbemerkt an die Ecke, und schon ist die Klinge stumpf!

Falls jedoch der Rollschneider trotz neuer Klinge nicht richtig schneidet: auch die Matte kann schuld sein! Wenn es sehr viele Querschnitte gibt, dann fehlt an den Stellen quasi ein Stück Matte, der Rollschneider kann nicht durchschneiden. Eine Schneidematte kann man sich vorstellen wie Gras oder einen Teppich: es stehen ganz viele Fasern dicht an dicht nebeneinander. Hält man den Rollschneider nun schräg, mal von der einen, mal von der anderen Seite, schneidet man sich quasi ein "V" heraus. Will man später über dieses "V" quer schneiden, ist ja kein Gegenpol da = Messer schneidet nicht. Also ein neues Messer nicht gleich wegwerfen, sondern auf einer relativ neuen Matte ausprobieren. Matten sind Verschleißartikel - meine Industriematte im Laden hält vielleicht 3-4 Jahre, dann ist sie fertig.
Liebe Grüße,
Susanne (Listmom)
:frog:
Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
Sternenquilter
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5820
Registriert: Do 26. Dez 2013, 10:29
Wohnort: Gäufelden
Mein "Fuhrpark": .
Singer 28 (1900)
W&G (1924)
Pfaff 11 (1926)
2x Singer 221 (1933+1954)
1x Singer 222 (1959)
Pfaff 138 (1954)
Pfaff 230 (1954)
Singer 301 (1955)
2x Bernina 900 (1971+1977)
Bernina 150QE (1999)
Brother 1500 PQ (2006)
Elna TSP
Gritzner 788 und 4850

Re: Rollschneider

Beitragvon variahexe » Mo 3. Aug 2020, 09:03

Danke für die Tips
Und immer eine Stück Stoff unter der Nadel. :sew Petra
Benutzeravatar
variahexe
Full Size
Full Size
 
Beiträge: 195
Registriert: Mi 13. Sep 2017, 18:42
Wohnort: 97475 Zeil am Main

Re: Rollschneider

Beitragvon Sternenquilter » Mo 3. Aug 2020, 09:31

Gern geschehen :knicks es freut mich, wenn es jemandem hilft!
Liebe Grüße,
Susanne (Listmom)
:frog:
Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
Sternenquilter
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5820
Registriert: Do 26. Dez 2013, 10:29
Wohnort: Gäufelden
Mein "Fuhrpark": .
Singer 28 (1900)
W&G (1924)
Pfaff 11 (1926)
2x Singer 221 (1933+1954)
1x Singer 222 (1959)
Pfaff 138 (1954)
Pfaff 230 (1954)
Singer 301 (1955)
2x Bernina 900 (1971+1977)
Bernina 150QE (1999)
Brother 1500 PQ (2006)
Elna TSP
Gritzner 788 und 4850



Ähnliche Beiträge

Wozu man einen Rollschneider braucht
Forum: TIPP DES TAGES (öffentlich)
Autor: Sternenquilter
Antworten: 0
Zum Thema Rollschneider
Forum: TIPP DES TAGES (öffentlich)
Autor: Sternenquilter
Antworten: 0

Zurück zu TIPP DES TAGES (öffentlich)

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron