Unterfadenspulen

Moderator: Sternenquilter

Unterfadenspulen

Beitragvon Sternenquilter » Mo 30. Sep 2019, 13:49

Ich arbeite mit vielen unterschiedlichen Nähmaschinen, und ich sehe auch viele Maschinen bei Workshops. Fast jeder Hersteller hat bald ein eigenes Spulensystem, so daß man schon wissen sollte, welche Unterfadenspule für welches Modell passt. Eine falsche Größe, und seien es nur Bruchteile von Millimetern Unterschied, kann die Stichqualität deutlich beeinflussen. Z.B. Billigpulen in Billigsortimenten von A..i, Tc...o, r..l, L..l usw.

Die meisten Unterfadenspulen haben keine Bezeichnung angebracht, das macht die Sache etwas schwieriger. Welche Art von Spulen geeignet sind, die Größe, ob Kunststoff oder Metallspulen, steht in der Gebrauchsanleitung.

Größere Spulen sind normalerweise für Longarm-Maschinen oder manche Stickmaschinen. Diese Maschinen nähen sehr schnell, und eine kleine Spule wäre ständig leer.

Es gibt also Kunststoffspulen, Metallspulen, vorgespulte Spulen und leere Spulen. Auch hier steht in der Anleitung, welche besser geeignet sind.

Manche Maschinen haben mit den vorgespulten Spulen Probleme, die Stichqualität lässt zu wünschen übrig. Manche vorgespulten Spulen haben außen Pappscheiben, die man evtl. entfernen muss (siehe Anleitung).

Ob leer oder vorgespulte, wichtig ist, daß die richtige Spulengröße gekauft wird. UND daß die Spule richtig herum eingelegt wird! UND daß sie nach Gebrauchsanweisung aufgespult wird, sonst stimmt evtl. die Fadenspannung nicht!
Liebe Grüße,
Susanne (Listmom)
:frog:
Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
Sternenquilter
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5272
Registriert: Do 26. Dez 2013, 09:29
Wohnort: Gäufelden
Mein "Fuhrpark": .
Singer 28 (1900)
W&G (1924)
Pfaff 11 (1926)
2x Singer 221 (1933+1954)
1x Singer 222 (1959)
Pfaff 138 (1954)
Pfaff 230 (1954)
Singer 301 (1955)
2x Bernina 900 (1971+1977)
Bernina 150QE (1999)
Brother 1500 PQ (2006)
Gritzner 788 und 4850

Zurück zu TIPP DES TAGES (öffentlich)

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron