Wann die Nähmaschinennadel wechseln?!

Moderator: Sternenquilter

Wann die Nähmaschinennadel wechseln?!

Beitragvon Sternenquilter » Mo 9. Dez 2019, 23:42

1. Wenn die Stiche nicht mehr gerade in einer Linie laufen, sondern etwas versetzt - sofern Nadel- und Garnstärke übereinstimmen! Das passiert nämlich auch, wenn zu dickes Garn durch ein zu dünnes Öhr muss, bzw. zu dünnes Garn durch ein zu großes Öhr.
2. Wenn es beim Nähen ein lauteres Geräuscht gibt als sonst - sofern die Nadel auch die richtige Sorte ist! Eine Jerseynadel ist auf Webware auch laut! Oder eine zu große Nadel auf feinem Stoff!
3. Wenn man auf eine Stecknadel genäht hat (tsts, wer tut den sooowassss?)
4. Wenn man ein größeres Projekt neu anfängt, das kann man sich gut merken: neues Projekt, neue Nadel
5. Wenn man 6-8 Stunden damit genäht hat. Nadeln werden stumpf. Nadeln sind Verschleißteile.
6. Wenn die Nadel krumm ist. Kann man sehen, wenn man die flache Seite auf den Tisch legt und dann mal entlang peilt - am besten im Vergleich mit einer neuen Nadel.

Mit einem Feinstrumpf oder einem Wattebausch kann man testen, ob die Spitze noch in Ordnung ist: bleibt die Nadel hängen - wegwerfen!
Liebe Grüße,
Susanne (Listmom)
:frog:
Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
Sternenquilter
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5723
Registriert: Do 26. Dez 2013, 10:29
Wohnort: Gäufelden
Mein "Fuhrpark": .
Singer 28 (1900)
W&G (1924)
Pfaff 11 (1926)
2x Singer 221 (1933+1954)
1x Singer 222 (1959)
Pfaff 138 (1954)
Pfaff 230 (1954)
Singer 301 (1955)
2x Bernina 900 (1971+1977)
Bernina 150QE (1999)
Brother 1500 PQ (2006)
Gritzner 788 und 4850


Ähnliche Beiträge


Zurück zu TIPP DES TAGES (öffentlich)

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron