Zum Thema Rollschneider

Moderator: Sternenquilter

Zum Thema Rollschneider

Beitragvon Sternenquilter » So 29. Dez 2019, 23:10

Oft sehe ich, daß der Rollschneider falsch gehalten wird. Die meisten kippen ihn mit der Klinge zum Lineal hin, den Griff weg vom Lineal. Mal abgesehen davon, daß das gefährlich ist, falls man mal AUF das Lineal gerät (7 Stiche an meinem Zeigefinger bestätigen das), ist das auch nicht gut für die Schneidematte.

Man stelle sich vor, die Schneidematte ist Gras, hochstehende Halme. Schneidet man mal von der einen, mal von der anderen Richtung schräg, dann schneidet man sich ein "V" aus dem Gras heraus.

Genauso ist es bei der Schneidematte. Muss man dann quer zu diesem "V"-Keil schneiden, lässt der Rollschneider Fäden aus. Prompt kauft frau/man sich eine neue Klinge, dann ist es besser - aber nicht gut. Die neue Klinge schneidet einfach weiter rein. Bis die Matte durch ist. Also immer auch die Matte im Auge behalten, und vor allem: die Klinge im 90°-Winkel zum Lineal halten!
Liebe Grüße,
Susanne (Listmom)
:frog:
Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
Sternenquilter
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 5482
Registriert: Do 26. Dez 2013, 09:29
Wohnort: Gäufelden
Mein "Fuhrpark": .
Singer 28 (1900)
W&G (1924)
Pfaff 11 (1926)
2x Singer 221 (1933+1954)
1x Singer 222 (1959)
Pfaff 138 (1954)
Pfaff 230 (1954)
Singer 301 (1955)
2x Bernina 900 (1971+1977)
Bernina 150QE (1999)
Brother 1500 PQ (2006)
Gritzner 788 und 4850


Ähnliche Beiträge


Zurück zu TIPP DES TAGES (öffentlich)

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron